Suivez-nous sur

Erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Business Club Luxemburg

29.07.2020 16:34

Neuer internationaler Sachschadensanierer in Luxemburg

Seit Juli 2020 gibt es einen neuen Sachschadensanierer in Luxemburg: Business Club Luxemburg Mitglied Polygon Group ist damit in 16 Ländern weltweit vertreten. Der europäische Marktführer ist mit über 4.500 Technikern im Bereich Wasser- und Feuerschadensanierung tätig. 

Das Unternehmen ist seit 2018 Mitglied im Business Club Luxemburg:
Wir haben uns bewusst für die Mitgliedschaft entschieden um Unterstützung bei der Marktevaluierung aber auch bei der Kontaktanbahnung zu erhalten. Sowohl in der Feuerschadenssanierung, aber gerade auch in der Wasserschadenssanierung gibt es keinen internationalen Player mit einer eigene Landesgesellschaft in Luxemburg. In einem Markt wie Luxemburg ist Schnelligkeit und Qualität gefordert und diese können wir nur garantieren, wenn wir direkt vor Ort sind. 

Der Business Club Luxemburg hat nicht nur eine Shortlist für uns aufbereitet, sondern auch direkte Kontakte hergestellt. So auch zu dem Unternehmen, welches wir letztendlich erwerben konnten. Ohne das Marktknowhow und die Kontaktanbahnung hätten wir unsere Firma nicht gefunden. Für uns ist die Zusammenarbeit mit dem Business Club Luxemburg ein voller Erfolg und wir möchten uns für die schnelle und unkomplizierte unternehmerische Betreuung bedanken.“

Der Business Club Luxemburg wurde 2012 von deutschen und luxemburgischen Unternehmen in Deutschland gegründet. Das Netzwerk fördert den Austausch zwischen beiden Ländern und unterstützt seine Mitglieder beim Markteintritt in das jeweilige Nachbarland. Der Club freut sich über die aktive Unterstützung der luxemburgischen Botschaft in Berlin und der Handelskammer Luxemburg, die seit der Gründung Paten für das Netzwerk stehen. 

Polygon übernimmt die luxemburgische Umweltschutz Technik Graf GmbH (UTG) und erschließt damit einen neuen Ländermarkt. Der Sachschadensanierer liefert maßgeschneiderte Lösungen, um den Bedürfnissen aller Kundensegmente gerecht zu werden – von Haushalten und Unternehmen bis hin zu Versicherern und dem öffentlichen Sektor.

Polygons Vision ist es, der globale Partner in der Sachschadensanierung zu sein, und dazu gehört auch bei neuen, innovativen Lösungen eine Spitzenposition einzunehmen. Durch den Einsatz modernster Technik bietet Polygon seinen Kunden das bestmögliche Angebot mit dem ambitionierten Ziel: Schäden zu verhindern, bevor sie eintreten.

Schonung der Umwelt durch digitale Lösungen
Die Prävention von Wasserschäden hilft nicht nur Kosten zu senken und die Zufriedenheit der Endkunden zu steigern, sondern ist auch ein großes Plus für die Umwelt. Polygon ist dadurch in der Lage Leckagen frühzeitig zu erkennen, um Folgeschäden zu verhindern. Das spart Zeit, Kosten und CO2 Emissionen.

Nachhaltigkeit ist Teil der Polygon Philosophie, denn das erklärte Ziel ist es wiederherzustellen statt zu ersetzen. Wenn es um die Sanierungen von Sachschäden geht, können einfache Maßnahmen wie die Wiederverwendung von Materialien dazu beitragen, den weltweiten CO2-Fußabdruck zu reduzieren. Gegenüber einer Neuanschaffung kann eine Instandsetzung bis zu 95 Prozent der ausgestoßenen Kohlenstoffemissionen einsparen.

Bei der Entwicklung von Sanierungskonzepten hat die Wiederherstellung für Polygon Priorität. Eine Wiederherstellung ist sowohl wirtschaftlicher als auch nachhaltiger. Sie trägt dazu bei Abfälle zu reduzieren, Wertgegenstände betroffener Kunden zu erhalten und spart gleichzeitig den Versicherern und Versicherungsnehmern Geld.

Ein lokales Unternehmen mit internationaler Stärke
Polygon strebt eine Marktführerschaft in allen Ländern an, in denen das Unternehmen vertreten ist. Als europäischer Marktführer ist sich Polygon seiner Verantwortung bewusst die Sanierungsbranche weiter voranzutreiben. Die Übernahme von UTG und der damit verbundene Markteintritt in Luxemburg sind wichtige strategische Meilensteine für Polygon.

UTG ist auf die Sanierung von Schadstoffen wie Asbest spezialisiert und die Zusammenarbeit mit Polygon wird dabei helfen, das Geschäft in Luxemburg zu verbessern und das Dienstleistungsportfolio zu erweitern. Bei größeren Schäden profitiert Luxemburg zudem von Polygons internationaler Stärke.

Dieser Zusammenschluss ermöglicht es uns größere Sanierungsprojekte zu übernehmen, unsere Dienstleistungen zu verbessern und unseren Kunden neue Lösungen anbieten zu können. Ich freue mich sehr auf die Möglichkeiten, die diese Zusammenarbeit für den luxemburgischen Markt bieten wird“, sagt Joachim Katgeli, CEO von UTG.